von Amy Foxwell, Marketingleiterin, ReadSpeaker

Der Curb-Cut-Effekt

Der Curb-Cut-Effekt ist das Phänomen, dass behindertengerechte Funktionen von einer größeren Gruppe genutzt und geschätzt werden als die Menschen, für die sie entwickelt wurden. Der Begriff rührt daher, dass rollstuhlgängige Bordsteine ​​auch für Eltern mit Kinderwagen, Reisende mit Gepäck und sogar für Läufer bequemer sind. Eine Studie über das Verhalten von Fußgängern in einem Einkaufszentrum in Sarasota, Florida, ergab, dass neun von zehn „unbelasteten Fußgängern“ sich alle Mühe geben, einen Bordsteinkantenschnitt zu verwenden. 

Dies gilt auch für die Bildung. Wenn es um barrierefreie Inhalte geht, wissen wir jetzt, dass das, was für Menschen mit Behinderungen von Vorteil ist, für alle Schüler von Vorteil ist. Einige Schüler bevorzugen visuelle, während andere Audio oder einen praktischen Ansatz bevorzugen, und viele bevorzugen eine Mischung aus mehreren Methoden, unabhängig von Behinderungen. Daher ist es nur sinnvoll, Inhalte zu erstellen, die von einer vielfältigen Bevölkerung mit unterschiedlichen Bedürfnissen konsumiert werden können.

Barrierefreies Design ist einfach gutes Design

Pädagogen können den Curb-Cut-Effekt übernehmen, indem sie die Zugänglichkeit und das Engagement ansprechen und so die Lernergebnisse für alle Schüler gleichzeitig verbessern. Dies bedeutet, vielfältige Studentenpopulationen anzuziehen und zu halten und diesen Studenten dabei zu helfen, erfolgreich zu sein und Kurse und Schulungen abzuschließen. Von einer barrierefreien Umgebung profitieren alle.

Universelles Design zum Lernen

Universelles Design für das Lernen (UDL) ist ein Framework, das verwendet wird, um eine flexible und integrative Lernumgebung für alle Arten von Schülern zu schaffen. Durch die Verwendung mehrerer Präsentationsmethoden können die Schüler Informationen besser verstehen und behalten. Anstatt Technologien zu verwenden, um nur einigen wenigen Schülern zu helfen, bietet das Entwerfen unter Berücksichtigung der UDL-Prinzipien allen Schülern die vollen Vorteile von EdTech, sodass sie so lernen können, wie es für sie am besten funktioniert. Schülern die Möglichkeit zu geben, Inhalte auf vielfältige Weise zu konsumieren, führt zu einem höheren Engagement der Lernenden, effizienterem Lernen und mehr Vertrauen in ihre Fähigkeiten. Sehen Sie mehr über Umgang mit Zugänglichkeit in der Kursgestaltung.

Wie können Text-to-Speech-Tools helfen?

Text-to-Speech ist ein solches Tool, das auf persönlicher Ebene verwendet oder einfach in Lernmanagementsysteme integriert werden kann, um die Initiative zur Gestaltung der Bildungsumgebung zu unterstützen inklusive für alle

Öffnen Sie den Partner von edX ReadSpeaker ermöglicht Unternehmen die einfache Integration von Text-to-Speech in das LMS, sodass alle Inhalte unabhängig vom Gerät dynamisch sprachaktiviert werden können. Und das Begleiten ReadSpeaker-Suite von Lerntools bietet zusätzliche Unterstützung für alle Lernenden. Erfahren Sie mehr über Text-to-Speech unterstützt ein ansprechendes und inklusives Bildungsprogramm.

Möchten Sie mehr sehen? Tritt unser ... bei Webinar diesen Donnerstag, den 21. Juli um 10 Uhr (EDT), um zu sehen, wie ReadSpeaker in der ESME Learning Open edX-Umgebung verwendet wird, oder Wenden Sie sich an ReadSpeaker für eine personalisierte Demo.

 1,216 Gesamtansichten